Interview mit Herrn E. Schneider


Was sind die Digitalen Helden?

Unter der Leitung von Herr E. Schneider werden in einem Online-Kurs Schüler/innen der 9. Klassen zu Experten im Umgang mit dem Internet ausgebildet. Die ausgebildeten Digitalen Helden stehen jüngeren Schülerinnen und Schülern mit Rat und Tat zur Seite, wenn sie Probleme mit ihrem Smartphone oder im Internet haben (persönliche Daten, Urheberrrecht, WhatsApp, Cybermobbing,...). Seit diesem Halbjahr steht hierzu ein eigenes Büro in der Cafeteria zur Verfügung. Die Öffnungszeiten werden noch bekannt gegeben.

Das Büro sollte von Schülerinnen und Schülern nicht umgeräumt/umgestellt werden!


Zu diesem Thema haben wir mit dem Leiter der Digitalen Helden, Herrn E. Schneider, ein Interview durchgeführt.

Guten Tag Herr Schneider, schön, dass Sie sich für dieses Interview Zeit genommen haben.

 

Dürfen wir zuerst Ihren vollständigen Namen erfahren?

  • Natürlich. Mein vollständiger Name lautet Elmar Schneider.

Wie alt sind Sie?

  • Ich bin 35 Jahre alt.

Haben Sie besondere Hobbys?

  • An erster Stelle kommt natürlich meine Familie. Ich gehe aber auch gern ins Kino, lese gern und fahre gern Fahrrad.

Nun zu den Digitalen Helden: Seit wann sind Sie Leiter des sozialen Praktikums "Digitale Helden"?

  • Seit dem Schuljahr 2014/15. In diesem Jahr wurde das Projekt auch an dieser Schule gegründet.

Wie kam es dazu, dass Sie Leiter der Digitalen Helden wurden?

  • Ich wurde das erste Mal während meiner Weiterbildung zum Jugendmedienschutzberater auf die Digitalen Helden aufmerksam. Später wurde ich hier an der Schule von Herr Reitz auf dieses Projekt angesprochen. Zunächst haben wir uns das Ganze in Frankfurt angesehen und dann an unsere Schule geholt und im sozialen Praktikum verankert.

Macht es Ihnen Spaß?

  • Ja, es ist eine tolle Sache. Allerdings werden die Digitalen Helden bei Problemen nicht immer wahrgenommen und scheinen an unserer Schule leider noch relativ unbekannt zu sein.

Wir bedanken uns für dieses Interview und hoffen, dass die Digitalen Helden nun mehr beachtet werden und von den Schülern und Schülerinnen bei Problemen angesprochen werden!    

 

Ein Artikel von:  Louisa Schluchter und Julia Günsch, G10c