Frankreich Austausch

 Interview

  • Was hattest du für Erwartungen an den Frankreichaustausch?

 Maja: „ Ich habe gehofft, meine Sprache zu verbessern, neue Leute und Kultur kennenzulernen und neue Erfahrungen zu sammeln.“

 Leon: „Ich dachte ich komme in eine soziale Familie, die mit mir nach Paris fährt. Das war aber nicht so, das fand‘ ich nicht so toll.“

 Jonas: „ Also meine Erwartungen waren eigentlich anfangs ziemlich schlecht, weil ich relativ viel Angst davor hatte…“

 Ina: „ Ich hatte eigentlich gar keine Erwartungen aber ich habe gehofft, dass die Familie ganz nett ist und die  Unterkunft schön ist.“

 Finn: „ Das es mal was Neues ist.“

 Max: „ Eigentlich sehr gute, dass ich viel Spaß haben werde“

Was hat sich von deinen Erwartungen erfüllt?

Maja: „ Eigentlich alles“

Leon: „ Ich hatte eine nette Familie“

Jonas: „ Erfüllt hat sich davon nichts, weil  es voll geil war und ich mega viel Spaß hatte.“

Ina: „ Die Familie war nett, die Unterkunft war schön, die Ausflüge okay und die Austauschschüler ertragbar.“

Max: „ Naja, eigentlich  alles“

Finn: „ Alles“

  • Was war das Beste am Austausch?

Maja: „Die Bäckereien waren sehr preiswert, das war eigentlich echt gut.“

Leon: „Die Heimreise, nein so war das jetzt nicht gemeint, aber die Busfahrten waren am besten“

Jonas: „Das beste am Austausch war natürlich die Fahrt mit Alex, ganz klar. Ja kann man nix machen…  und das Wochenende mit der Gastfamilie.“

Max: „Die Hin- und die Rückfahrt mit Alex“

Ina: „ Ich glaube die großen Pausen, oh die waren witzig.“

Finn: „ Das Beste am Austausch war eigentlich, dass ich am Wochenende nach Paris gefahren bin.“

  • Hattest du irgendwelche Ängste?

Maja: „ Ich hatte Angst, dass es im Haus dreckig ist, weil da so viele Tiere waren.“

Leon. „ Ich hatte Angst, dass ich in kein schönes Haus komme, mit irgendeinem Jungen,  der mich nicht mag und den ich nicht leiden kann, leider haben sich zwei von den Ängsten bestätigt…“

Jonas: „ Ich hatte Angst, dass meine Familie auf einem Bauernhof wohnt.“

 Max: „Dass Alex zu schnell fährt und dass die Familie nicht gut ist.“

 Ina: „ Dass mein Austauschpartner keine Distanz wahrt.

 Finn: „ Wie man immer sagt, dass man sich nicht mit den Leuten versteht, das ist natürlich nicht  so gut.“

 Wie hast du dich mit deinem Austauschpartner verstanden

Jonas: „Ich hab mich voll gut mit meinem Austauschpartner verstanden, weil wir genau gleich waren.“

Max: „Sehr gut, war ein netter Kerl.“

Finn: „Mit meinem Austauschpartner hab ich mich gut verstanden.“

Leon: „ Ich hab mich mit meinem Austauschpartner „geht so“ verstanden. Er war eigentlich ganz nett, aber er hat immer so an mir gehangen…“

  • Würdest du, wenn du wüsstest wie der Austausch ist, noch einmal mitfahren?

Maja: „Ja, wenn ich einen anderen Austauschpartner bekommen würde.“

Leon: „Ja, ich denke, ich würde nochmal mitfahren, weil es  war eigentlich ganz lustig aber ich würde mir einen anderen Austauschpartner wünschen.“

Jonas: „Ich würde zu 100% nochmal mitmachen.“

Max: „Ja ich würde noch mal mitfahren, wenn Alex fährt.“

Ina: „Ja ich würde nochmal mitfahren“

Finn: „Ich würde nochmal mitfahren“

Vielen Dank an die Schüler: Ina Rachfahl, Finn Wetter, Maja Battenfeld, Jonas Bieber, Max Wickenhöfer und Leon Döls     

 Ein Artikel von: Nele Heck und Fenja Schäfer (G9c)